Projekte 2017

Aus Kittel wird Showpiece

Wer hätte gedacht, dass Guido Maria Kretschmer Corporate Fashion für namhafte Unternehmen wie z.B. die Deutsche Telekom, Kempinski Hotels, Maritim Hotels, Tui Fly usw. entwirft und produziert? Unter dem Motto "Upcycling" hat das 4. Semester im Fach Experimentelles Gestalten aus 25 weißen Arztkitteln - sponsored by GMK - spannende und zugleich tragbare Show-Pieces gezaubert. Jedem Modeschüler stand das gleiche Kittelmodell zur Verfügung. Es galt, dieses zu verfremden und in einen neuen Kontext zu bringen. Die charakteristischen Elemente des Kittels sollten jedoch noch erkennbar bleiben. Basierend auf individuellen Konzepten und Entwurfszeichnungen, wurde das jeweilige Ausgangsmodell zerlegt, manipuliert und experimentell weiterbearbeitet. Bei dem Upcylcling Projekt ging es um ein reflektiertes, phantsievolles Entwerfen und das experimentelle Gestalten. Gewünscht waren experimentelle Schnitte, spannende Silhouetten & Nahtführungen und für Bekleidung untypische Verarbeitungsmethoden.

 

Fotos: Teamfoto Marquardts

Flächen & Sortimentsplanung - Opus

Im Rahmen einer Gruppenarbeit wurde für die Marke Opus eine Herbst-/ Winterkollektion 2017/18 konzipiert, visuell dargestellt und präsentiert.

In Zusammenarbeit mit der Firma Opus galt es, ein Konzept zur Bewirtschaftung von Storeflächen auszuarbeiten. Die Gruppe hatte die Aufgabe, eine Sortimentsgestaltung mit Größeneinteilung für eine 30m² große Fläche zu entwickeln. Anhand vorgegebener Zahlen wurde ein Kollektionsrahmenplan mit entsprechendem Preisaufbau erstellt. Basierend auf den festgelegten Bedingungen des Kollektionsrahmenplanes wurde die Kollektionsentwicklung vorgenommen. Ziel war es, eine Kollektion zu entwerfen, deren stilistische Aussage die typische Handschrift der Marke Opus widerspiegelt und die Ansprüche der Zielkundin erfüllt. Eine gezielte Trendrecherche für die Herbst-/Wintersaison 2017/18 bildete die Grundlage für die Kollektionsentwicklung und für den Trendbericht im PowerPoint-Format. Im Team wurden Farb- und Stoffkonzept und die wichtigsten Key-Outfits für den Verkaufsraum von Opus festgelegt. Die Erstellung der technischen Zeichnungen erfolgte mit dem Vektorgrafikprogramm Adobe Illustrator.

Für die Flächenplanung wurden der Größenschlüssel und der Anteil an Hänge- und Liegeware definiert und die Anzahl der Options/Styles je Produktgruppe und Warenträger angegeben. Unter Berücksichtigung der geplanten Farben und Farbdopplungen je Style wurden die Artikel rechnerisch aufgeteilt und die Gesamtstückzahl berechnet.

Die visuelle Aufteilung der Ware auf die originalgetreuen Warenträger von Opus und die Präsentation des Themas auf der Verkaufsfläche wurden in Visual Merchandising Guidelines festgehalten. Ebenfalls wurde ein Store-Modell für die Marke Opus entworfen.

Fotos: Schule für Modemacher

VOGUE TEX - Blusenprojekt

Gemeinsam mit dem internationalen Modehersteller Vogue Tex, mit Sitz in Sri Lanka, haben die Schüler des 4. Semesters im Fach Kollektionsentwicklung eine Blusenkollektion für Herbst/Winter 2017/2018 entwickelt. Nachdem Herr Schulte, Leiter des Servicebüros von Vogue Tex in Deutschland, bei der Skizzenbesprechung erste Entwürfe der Schüler ausgewählt hatte, wurden beim zweiten Meeting die überzeugendsten Modellbeschreibungen (Formblatt inkl. Maßtabelle, technischer Zeichnung, Angaben über Zutaten etc.) zum Sampling freigegeben. Die Entwürfe wurden an das Kreativitäts- und Entwicklungscenter der Firma Vogue Tex geschickt und bereits wenige Wochen später erhielten die Schüler die Protomuster aus Sri Lanka - gefertigt in den eigenen Produktionsbetrieben des Modeherstellers. Beim Passformcheck konnten die Schüler prüfen, ob ihre Entwürfe richtig und wie gewünscht umgesetzt wurden oder ob es bereits Unstimmigkeiten oder mangelhafte Angaben im selbst angefertigten Formblatt gab. Wie im wirklichen Leben eines Produktmanagers und Designers hängen zufriedenstellende Ergebnisse sowohl von den exakten Vorgaben und Zeichnungen des Designers ab, als auch von der Interpretation und Umsetzung des Lieferanten. Diesen Prozess durften die Schüler bei diesem Projekt sehr anschaulich und hautnah erfahren und konnten lernen, worauf es bei der Produktentwicklung wirklich ankommt und wie wichtig durchdachte Styles und Präzision sind.
Herr Schulte stellte die gemeinsam entwickelte Blusenkollektion seinen Kunden vor und stieß auf viel positive Resonanz. Die Schüler, die mit ihren Arbeiten am meisten überzeugen konnten, durften bei einem der sogenannten "Vorlage-Termine" dabei sein. Zu den Kunden von Vogue Tex gehören viele große und namhafte deutsche und europäische DOB-Anbieter.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Schulte und die Firma Vogue Tex, die uns ihre Musterkapazitäten zur Verfügung gestellt und uns dieses sehr praxisnahe und schöne Projekt ermöglicht hat!

Fotos: Schule für Modemacher