Projekte 2016

Sparkassen Münsterland GIRO.2016

Fashion meets (re)cycling - Der Schlossplatz wurde zum "Catride"

Reifen, Pedale, Speichen, Fahrradketten, Reflektoren – diese Produkte

sind nicht nur für ein funktionierendes und verkehrssicheres Fahrrad wichtig, sondern eignen sich

auch für schöne Kleidung. Dies haben unsere Schülerinnen aus dem 5. Semester festgestellt und verwandelten Schutzbleche, Fahrradschläuchen und öligen Ketten in exklusive Kleider, Jacken und Streetstyles und zeigten so, dass man durchaus tragbaren Schrott entwickeln kann, der dabei auch noch gut aussieht. Zum Sparkassen Münsterland Giro.2016 präsentierten insgesamte 22 Modeschülerinnen des fünften Semesters ihre experimentellen Modelle bei einer Fahrrad-Modenschau vor einem großen Publikum. Damit findet ein aufwändiges Projekt seinen Höhepunkt: Nach dem Anfertigen erster Entwürfe, stand das Stöbern nach Brauchbarem in Containern des Fahrradgeschäfts 2Rad Weigang an. Bewaffnet mit Eimern, Gummihandschuhen und Waschbenzin wurden danach Schläuche gereinigt

und Ketten entfettet. Mit Hilfe von Bolzenschneidern, Zangen und Lötkolben zweckentfremdeten die Schülerinnen in Zusammenarbeit mit den Schweißern des HBZ Münster Fahrradteile: Pedale wurden zu Schulterpolstern, Reflektoren-Splitter zum Pailletten-Ersatz, Ketten zu Fransen. Was aussieht wie Leder, ist in Wahrheit auf Basis von alten Schläuchen genäht, die zuerst zerschnitten und dann mit der Nähmaschine zu coolen Styles verarbeitet wurden. Ein wirklich spanndendes Projekt.

Fotos: Die MARQUARDTs Fotografen

  • Storecheck Paris Schule für Modemacher

Flächen & Sortimentsplanung - LeComte

Aufgrund des überaus positiven Feedbacks seitens unserer Projektpartner und Schüler, findet bereits zum siebten Mal in Folge das fächerübergreifende Projekt "Flächen und Sortimentsplanung" statt. In diesem Jahr ist unser Projektpartner die Marke LeComte, für die die Schüler des 4. Semesters im Rahmen der Fächer Kollektionsentwicklung, Textiltechnologische Produktion, Grafik & Layout und Produktmanagement DOB-Kollektionen für das Frühjahr/Sommer 2017 konzipiert haben.

Mit einem Besuch der Firma und spannenden Vorträgen von den Designern und Produktmanagern über die Ausrichtung der Marke und dem entsprechenden Produkt startete das Projekt im Februar 2016. Nach eingehender Trendanalyse und der Auseinandersetzung mit der Marke LeComte und deren Zielkundin entwickelten die Schüler in Form von Gruppenarbeiten Kollektionen für unterschiedliche Auslieferungstermine im Frühjahr/Sommer 2017. Der Fokus im Fach Kollektionsentwicklung wurde hierbei sowohl auf die Schlüssigkeit des Konzeptes, die stilistische Aussage von Kollektion & Key-Looks, den Bezug zur Zielgruppe, die Trend-Affinität, als auch auf die Visualisierung gelegt. Im Bereich der Flächen- und Sortimentsplanung kam es in erster Linie auf das Konzipieren der Kollektion in die Fläche, auf die Aufteilung der Artikel in Hänge- und Liegeware und auf das Planen von Farbdopplungen und Definieren von Größenschlüsseln an. Aufgabe jeder Grupppe war es, Visual Guidelines für die entsprechende Kollektion zu entwickeln, welche die Kollektionsaussage, den Keylook und die Aufteilung der Ware auf die Warenträger verdeutlichen.

Ihre Kollektionsentwürfe präsentierten die Schüler Ihre Kollektionsentwürfe und Visual Guidelines den Stellvertretern von Design und Produktmanagement der Marke LeComte. Wir bedanken uns für das positive & konstruktive Feedback, für das Lob und die Anerkennung!

 

Fotos: Schule für Modemacher Münster

  • Brax Rabe Projekt Schule für Modemacher

VOGUE TEX - Blusenprojekt

Gemeinsam mit dem internationalen Modehersteller Vogue Tex, mit Sitz in Sri Lanka, haben die Schüler des 4. Semesters im Fach Kollektionsentwicklung eine Blusenkollektion für Herbst/Winter 2016/2017 entwickelt. Nachdem Herr Schulte, Leiter des Servicebüros von Vogue Tex in Deutschland, bei der Skizzenbesprechung erste Entwürfe der Schüler ausgewählt hatte, wurden beim zweiten Meeting die überzeugendsten Modellbeschreibungen (Formblatt inkl. Maßtabelle, technischer Zeichnung, Angaben über Zutaten etc.) zum Sampling freigegeben. Die Entwürfe wurden an das Kreativitäts- und Entwicklungscenter der Firma Vogue Tex geschickt und bereits wenige Wochen später erhielten die Schüler die Protomuster aus Sri Lanka - gefertigt in den eigenen Produktionsbetrieben des Modeherstellers. Beim Passformcheck konnten die Schüler prüfen, ob ihre Entwürfe richtig und wie gewünscht umgesetzt wurden oder ob es bereits Unstimmigkeiten oder mangelhafte Angaben im selbst angefertigten Formblatt gab. Wie im wirklichen Leben eines Produktmanagers und Designers hängen zufriedenstellende Ergebnisse sowohl von den exakten Vorgaben und Zeichnungen des Designers ab, als auch von der Interpretation und Umsetzung des Lieferanten. Diesen Prozess durften die Schüler bei diesem Projekt sehr anschaulich und hautnah erfahren und konnten lernen, worauf es bei der Produktentwicklung wirklich ankommt und wie wichtig durchdachte Styles und Präzision sind.
Herr Schulte stellte die gemeinsam entwickelte Blusenkollektion seinen Kunden vor und stieß auf viel positive Resonanz. Die Schüler, die mit ihren Arbeiten am meisten überzeugen konnten, durften bei einem der sogenannten "Vorlage-Termine" dabei sein. Zu den Kunden von Vogue Tex gehören viele große und namhafte deutsche und europäische DOB-Anbieter.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Schulte und die Firma Vogue Tex, die uns ihre Musterkapazitäten zur Verfügung gestellt und uns dieses sehr praxisnahe und schöne Projekt ermöglicht hat!

Fotos: Schule für Modemacher Münster